1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beim Objektivkauf betrogen

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Anonym036, 20. April 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonym036

    Anonym036 Guest

    Mir ist es gerade passiert, dass mir ein gesuchtes Objektiv angeboten wurde, das 300/f4 - einige haben schon gelesen dass ich darauf warte. Wie sehr üblich in unseren Kreisen wurde Zahlung per Vorkasse vereinbart. Das Objektiv kam nicht an und das Geld ist erstmal weg.

    Das Ergebnis meiner Recherchen ist ernüchternd - der "Verkäufer" ist kein unbeschriebenes Blatt. Ich kann mich wehren und mach das auch, möchte nach dieser Erfahrung zur Vorsicht raten. Wir kennen alle den Hinweis [Vorbehaltlich Zahlungseingang verkauft] - macht das bitte nicht. PayPal, Nachnahme oder Abholung sind sicherer.
     
  2. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Das ist natürlich zum kotzen...:mad:

    Nachnahme ist nicht wirklich besser, denn auch das schützt Dich nicht davor dass Du nur einen Backstein bekommst.

    Als Verkäufer habe ich wenig Lust auf Nachnahme und Paypal da man bei Nachnahme doch sehr lange auf sein Geld warten muss und per Paypal ganz ordentlich Gebühren bezahlt.
    Optimal für alle Beteiligten ist natürlich eine Abholung und bei einem Verkäufer bei dem das prinzipiell ausgeschlossen ist kaufe ich auch nichts.

    Ich kaufe und verkaufe regelmäßig Fotogeräte über Forenplattformen, und habe bisher aller meistens gute Erfahrungen damit gemacht. Angeraten ist es dabei sich das Profil des Verkäufers anzugucken, und jemanden der ein Forum ausschliesslich für Verkäufe nutzt meide ich.
     
  3. Anonym036

    Anonym036 Guest

    "Mein" Betrüger hatte einen gut gefüllten Account mit diversen Anmerkungen in der FC, der am Tag nach meiner Überweisung gelöscht wurde. Wie ich jetzt weis von der FC weil sie den Mann identifiziert haben - es war nicht sein erster Account und ich bin nicht die Erste die er übers Ohr gehauen hat.

    Ja das ist wirklich ätzend dass es Leute gibt die es ausnutzen, dass die Käufer normalerweise per Vorkasse bezahlen.
     
  4. Pauline

    Pauline canikon Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    sag deine bankmitarbeiter, das du dich bei der überweisung verschrieben hast und er soll die überweisung rückgangig machen. klappt bei mir. sonst kannst du ja über die bank die wirkliche adresse vom typ rauskriegen und ihn mit anzeige und klagen drohn.
     
  5. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Ein gut geplanter Betrug macht es natürlich schwierig...

    Eine schon gebuchte Banküberweisung kann man meines Wissens nach nicht so einfach zurück buchen lassen, sonst wäre dem Betrug durch Käufer ja auch Tür und Tor geöffnet. Die Daten des Kontoinhabers sollten natürlich zu bekommen sein, es steht aber zu befürchten, dass dieses Konto schon aufgelöst und der Besitzer nicht zu finden ist, oder im Ausland sitzt...
     
  6. Anonym036

    Anonym036 Guest

    Gefunden habe ich den Guten schon und er wird an mir keine Freude haben.

    Mir kommt es vor allem darauf an, andere zu warnen und bei Zahlungen an Fremde vorsichtig zu sein, möglichst sichere Zahlungsverfahren zu vereinbaren. An diesem Punkt sind wir sehr angreifbar weil es so üblich ist, den Gebrauchtwareneinkauf per Vorkasse abzuwickeln.
     
  7. Papa1941

    Papa1941 Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    0
    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen weiteren Maßnahmen und vor allem, daß Du Dein Geld ohne allzugroße Schwierigkeiten zurück bekommst.

    Richtig. Weil diese durch den Überweisenden selbst erfolgte. Da muß man wirklich aufpassen!
    Das ist völlig anders als bei einer z.B. nicht ordnungsgemäßen Buchung beim Lastschriftverfahren. Hier geht Rückbuchen eigentlich immer (sofern es einigermaßen zeitnah erfolgt).

    Grüße, Manfred
     
  8. Pauline

    Pauline canikon Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    du musst das gut erklären dass du dich geirrt hats, nicht dass du nur das geld vom betrüger zurück haben willst. du musst sagen das du 10,40 überweisen wolltest nicht 1040. es gibt da eine paragraph für im gesetz. wenn du gut bist mit dem bankberater ist das auch gut, sachen machen ist zum beispiel ganz gut
     
  9. Anonym036

    Anonym036 Guest

    Da ich schon ein schlechtes Gefühl hatte, hätte ich den Zusteller gebeten bei der Öffnung des Paketes anwesend zu sein - falls von dem noch was kommt koche ich dem Postboten ein Tässchen Kaffee.. Dass der mir einen Backstein schickt, damit habe ich nach den ersten gründlichen Recherchen auch schon gerechnet.

    Gar nicht so einfach, einen An- und Verkauf wie gewohnt per Vorkasse weiterhin abzuwickeln wenn man solche Probleme im Hinterkopf hat.
     
  10. masplitt

    masplitt Aktiver canikon

    Registriert seit:
    4. August 2008
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Hi Regine,

    ich denke es wird nicht rechtens sein, den Name ect zu nennen. Aber, so weit ich weiss, dürfte nichts dagegen sprechen (um andere vor ev. Schaden zu schützen) die Initialen und den Wohnort von dem Dre*police* zu veröffentlichen.

    Wie geschrieben, sicher bin ich mir nicht:confused:

    Kennt sich mit dem Thema jemand aus? Darf man das? bzw. was dürfte man?

    Martin

    P.S. Ich drück Dir jedenfalls die Daumen das Du dein Geld wieder bekommst oder halt eine Top Linse
     
  11. UMo

    UMo canikon Legende

    Registriert seit:
    3. Juli 2008
    Beiträge:
    4.003
    Zustimmungen:
    26
    Keine schöne Erfahrung, die Du hier gemacht hast.
    Bislang hatte ich nahezu nur positive Erfahrungen sammeln dürfen, bis auf einen Fall im dslr-forum, war ein Österreicher....ist damals gerade noch gut gegangen und ich hab die Ware erhalten.
    Wie Steffen schreibt schau ich ins Profil und die Beiträge. Kann, muss aber keine, Hilfe sein.
    Wünsche für dich, dass es gut ausgeht!

    LG Uwe
     
  12. Anonym026

    Anonym026 Guest

    Ich denke das man das nicht darf, dass grenzt dann nämlich an übler Nachrede bzw. Rufmord.
     
  13. Thomas W.

    Thomas W. Aktiver canikon

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    Hi Regine,

    ich hatte da etwas mehr Glück, wäre aber auch beinahe das Opfer eines Gangsters geworden.
    Du solltest auf alle Fälle Widerspruch gegen die Überweisung einlegen.

    Feste die Daumen drück.
     
  14. masplitt

    masplitt Aktiver canikon

    Registriert seit:
    4. August 2008
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0

    Eigentlich schade das man diese Menschen nicht outen darf:motz:
     
  15. Pauline

    Pauline canikon Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    darf man wenn man ein urteil hat. vorher nicht
     
  16. emax

    emax canikon Legende

    Registriert seit:
    15. Juni 2008
    Beiträge:
    1.599
    Zustimmungen:
    0
    Keineswegs: Die Wahrheit zu sagen ist niemals üble Nachrede.
     
  17. masplitt

    masplitt Aktiver canikon

    Registriert seit:
    4. August 2008
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    mmmmhhhhhh....

    Ich glaube wenn mir das passieren würde, würde ich zumindestens die Initialen und den Wohnort in dem Forum bekannt geben. (oder auch mehr)

    Soll der mich doch dann verklagen LOLLOL oder noch besser, persönlich vorbei kommen:mappe:

    Aber halt nur in dem Fall das die Kohle weg ist. Sollte Geld zurück kommen oder Linse da sein natürlich nicht.

    Ich empfinde es als völlig legitim andere Menschen vor solchen Betrügern zu warnen. Und mir wäre da auch egal ob es rechtlich ok ist oder nicht.

    Aber ... Das ist meine Einstellung zu dem Thema. Möchte hier keinen annimieren sich eventuell falsch zu verhalten!!!

    Martin
     
  18. Anonym026

    Anonym026 Guest

    Ähm wie nannte man das noch?:confused:

    Ahja ich weiss es Selbstjustiz!

    Gott sei Dank gibt es die in Deutschland nicht.
     
  19. Thilo

    Thilo Moderator

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    0
    Auch hier: Vorsicht vor dem Unterschied zwischen Empfindung und geschriebenem Wort.
    Nicht alles was legitim ist, ist auch legal (und umgekehrt, natürlich)

    Natürlich ist es Mist, wenn man betrogen wird, aber trotzdem ist es das nicht wert, wenn man nachher selber am Haken der Justiz hängt.

    Ich denke, unter dem Strich sollte es für uns eine Lehre sein, damit wir in Zukunft besser sensibilisiert und aufmerksamer sind.
    Wer Befürchtungen hat, kann ja immer noch per E-Mail nachhaken, ob das derjenige ist.
    Aber vor dem "Pranger" würde ich dann schon warnen wollen.
    Meistens ist dann nachher das Opfer zum Täter gestempelt, und das nützt auch niemandem.

    Regine, ich drücke Dir von Herzen die Daumen, daß Du gut aus der Sache rauskommst! :D

    Gruß

    Thilo
     
  20. emax

    emax canikon Legende

    Registriert seit:
    15. Juni 2008
    Beiträge:
    1.599
    Zustimmungen:
    0
    Ok, dann eben etwas präziser:

    wenn man die Unwahrheit sagt, ist das üble Nachrede.
    wenn man das obendrein wissentlich tut, ist es sogar Verleumdung.

    Die Wahrheit zu sagen, ist keine Selbstjustiz. Aber das zu tun ist in Deutschland politisch unkorrekt - und tatsächlich auch nicht uneingeschränkt erlaubt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.